Welcher Wein passt zu Planted Foods?

Wine Pairing mit Fleischersatzprodukten von Planted Foods.
veröffentlicht am 2. Januar 2023

Wine Pairing kennt man. In Bezug auf vegane Fleischersatzprodukte ist das aber eine Neuheit. Unsere Redaktion hat das anhand von Planted-Produkten getestet.

Probiert haben wir drei verschiedene Gerichte passend zur Saison. Zürcher Geschnetzeltes, einen Salat mit Hähnchen und den Planted-Braten. Dazu haben wir jeweils zwei verschiedene vegane Weine getestet:

Planted Foods

Fleischersatzprodukte gehören mittlerweile zum Standardsortiment eines jeden Supermarktes. Daher sind sie vielen auch bekannt. Die Schweizer Gründer von Planted Foods haben diesen Trend genau beobachtet und bemängelt, dass es bei vielen dieser Produkte zum Einsatz von verschiedensten Aroma- oder Konservierungsstoffen kommt. Das wollten sie ändern und mehr Transparenz für den Konsumenten schaffen: weg von ellenlangen Zutatenlisten und prozessierten Gerichten. Das Resultat lässt sich sehen. Die Produkte haben eine kleine Zutatenliste und schmecken wirklich nach dem, was draufsteht. Beim Zubereitungsprozess der Produkte darf man übrigens zusehen, wenn man mal beim Unternehmen vorbeischauen möchte.

Planted Gründer Lukas Böni und Pascal Bieri
Lukas Böni und Pascal Bieri von Planted

Alle Rezepte von Planted findet man auf der eigenen Webseite. Zu den Gerichten haben wir jeweils zwei vegane Weine ausgesucht.

Veganer Wein

Es gibt Klärungsbedarf. Wein wird doch nur aus Trauben gemacht. Was macht also einen Wein zu einem veganen Wein? Bei der Herstellung von Wein wird der Saft fermentiert und befindet sich dann erstmal in einem trüben Zustand. Um hier den klaren Wein zu erhalten, werden sogenannte Schönungsmittel eingesetzt. Dabei handelt es sich manchmal um tierische Proteine. Diese binden dann alle trüben Partikel an sich und setzen sich am Boden ab. Alternativ zu den tierischen Proteinen gibt es allerdings auch pflanzliche Klärungsmittel, die eingesetzt werden. Dann spricht man von veganem Wein und darf diesen auch entsprechend kennzeichnen. Viele Weine verzichten jedoch auf das vegane Abzeichen, da die Etiketten bereits vollgepackt sind mit regulatorischen Informationen.

Züri Geschnetzeltes mit planted.chicken

Beim ersten Gericht haben wir uns strikt an das Planted-Rezept gehalten. Wir waren dabei erstaunt, wie nah planted.chicken an den Geschmack und die Konsistenz von Hähnchen rankommt. Hähnchen zählt zum hellen Fleisch. Hierzu eignen sich in der Regel verschiedene Weißweine. Auf Grund der Konsistenz des Fleisches sowie der herzhaften Beilage und Soße haben wir uns für zwei Weine entschieden, die etwas mehr Körper mitbringen:

Der erste Wein ist ein Weißweincuvée vom Weingut Hauck aus Rheinhessen. Das „kunststück“ besteht aus den Rebsorten Auxerrois und Weißburgunder. Beide Rebsorten ergänzen sich prima. Im Zusammenspiel bringen sie etwas Würze, einen schönen Körper und eine balancierte Säure mit sich.

Beim zweiten Wein handelt es sich um einen sogenannten PIWI-Wein. Der Sauvignac vom Weingut Walz aus Württemberg ist eine pilzwiderstandsfähige Rebsorte und daher sehr nachhaltig. Geschmacklich liegt der Sauvignac in etwa beim Sauvignon Blanc: schöne Aromen mit einer leichten Säure und etwas grüner Paprika am Gaumen.

Braten mit Kartoffelpüree und Rotkraut

Passend zur Saison haben wir noch das neue Produkt Braten testen dürfen. Auch hier haben wir den Zubereitungsplan strikt befolgt. Die beigelegte Soße ist bereits leicht gewürzt und kann aber nach Belieben noch nachgewürzt werden. Hier erinnert die Konsistenz nicht ganz an den Braten von der Oma. Allerdings hat uns geschmacklich der Braten am besten zugesagt. Gerade mit Rotkraut und einer kartoffeligen Beilage kommt der Braten gut zur Geltung. Ein weihnachtliches Gericht, das nicht allzu lange dauert und eine gute Alternative zu Fleisch bietet.

Natürlich griffen wir beim Braten zum Rotwein. Je nach Zubereitung und Würze kann man sich beim Rotwein austoben. Passend zum Ofengericht haben wir uns für zwei Weine entschieden, die Holz gesehen haben. Der 2019er Annaberg Spätburgunder von Weingut Gindorf an der Mosel ist ein Lagenwein, dessen Trauben von Hand gelesen wurden und der zwei Jahre im Barrique lag. Dadurch erhält der elegante Pinot Noir etwas mehr Ecken und Kanten, ohne dabei zu schwer zu sein.

Als etwas fruchtigere Alternative hierzu haben wir einen Saint Laurent gewählt. Der Wein stammt aus dem Weingut Fleischmann Krieger aus der Pfalz und ist würzig, elegant mit schöner Waldbeeraromatik, gepaart mit Noten von Schwarzkirschen und Bitterschokolade. Durch den Ausbau im großen Holzfass kommt auch hier eine leichte Holznote zum Vorschein.

Salat mit Hähnchen

Beim nächsten Gericht handelt es sich um einen gemischten Salat mit planted.chicken. Dieses Gericht ist super unkompliziert und man kann im Grunde genommen in den Salat reinschnibbeln, worauf man Lust hat. Das haben wir auch genau so gemacht. Als passende Proteinquelle bietet sich das planted.chicken zum Salat an.

Je nach Dressing passen dazu unterschiedliche Weine. Unseren Salat haben wir mit Essig, Öl und einigen Kräutern angerichtet. Hier bieten sich vor allem Weine mit etwas Säuregehalt an. Der Riesling darf daher zum Salat nicht fehlen. Wir haben uns für einen Rheingau Riesling vom VDP Weingut Diefenhardt entschieden. Dezente Pfirsich- und Apfelaromen sorgen mit einer leichten Säure für einen harmonischen Geschmack.

Wer ein etwas kräftigeres Dressing wählt, kann als Begleiter bedenkenlos den Souvignier Gris vom Weingut Abthof aufmachen. Wem Grauburgunder schmeckt, dem wird auch der PIWI Souvignier Gris schmecken. Er bringt etwas mehr Körper und Vollmundigkeit sowie Noten von Cassis mit.

Summa summarum

Beim Wine Pairing kommt es nicht nur auf das Fleisch oder das Fleischersatzprodukt an. Wichtige Rollen spielen auch die Soßen und die Beilagen. Bei der Verkostung verschiedener Weine zu den Gerichten stellte sich heraus, dass schwere Weine mit viel Tanninen und dominanten Holznoten nicht die besten Begleiter für Fleischersatzprodukte sind. Es empfiehlt sich daher, etwas elegantere Weine zu wählen, da keine Notwendigkeit besteht, die Schwere vom Fleisch zu matchen. Planted Foods bietet mit ihren Produkten eine leichte und gesunde Alternative zum Fleisch und auch dafür gibt es die passenden Weine.

ÜBER DEN AUTOR


Marius Greb
Marius Greb
Geschäftsführer von Art & Wine Magazine - Nach einigen Jahren im Finanzwesen wechselte Marius Greb die Branche und befasst sich heute mit Kunst und Wein. Vor dem Start von Art & Wine Magazine startete er Entkorkte Kunst - eine Kombination aus Wein- und Malabenden. Sie möchten mit Marius in Kontakt treten? Schreiben Sie eine E-Mail an Marius@art-wine-mag.com

Weitere interessante Artikel für Sie.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

EnglishGermanItalianJapaneseKoreanSpanish