🍇 ART & WINE📦 mit Weinen von Juliane Eller. Die etwas andere Weinprobe für zu Hause – Jetzt bestellen!

Jungwinzerin Katharina Krieger über das Familienweingut

Die nächste Generation bringt frischen Wind ins Weingut Fleischmann-Krieger. Jungwinzerin Katharina Krieger berichtet.
veröffentlicht am 27. Juli 2021
Fleischmann Krieger Weingut

Katharina Krieger

Bei Jungwinzerin Katharina Krieger drehte sich schon immer alles um Wein. Gerade im Familienbetrieb ist man es gewöhnt, im Weinberg, Keller oder in der Vinothek auszuhelfen. Die Familie und die Heimatliebe waren unter anderem ausschlaggebend für die Entscheidung, ihr Studium an der Hochschule Geisenheim 2014 zu beginnen. Zwischen Abitur und Studium absolvierte Katharina einen Auslandsaufenthalt auf einem Weingut in Südafrika. Während des Studiums konnte sie noch Praktika in Betrieben in Österreich und der Pfalz machen.

Katharina Krieger im Interview mit Marius Greb und Julian Meller vom Art & Wine Magazine. Foto Sebastian Gräf
Katharina Krieger vom Weingut Fleischmann-Krieger – Foto: Sebastian Graef

2015 wurde Katharina Krieger zur Weinprinzessin der Südlichen Weinstraße gekürt. Dadurch bekam sie die Möglichkeit, ihre Heimat überregional zu präsentieren. Die Heimatverbundenheit zeigte sich auch im Studium, wo sie mit anderen Pfälzer Jungwinzern Freundschaften schloss. Daraus entstanden ist das Kollektiv Pfalz – eine Clique von 6 Jungwinzern.

Tief verwurzelt im Herzen der Pfalz sind wir sechs junge
Winzerinnen und Winzer, die vereint in der Vorstellung von Weinanbau, -ausbau und -stilistik sich zusammengeschlossen haben, um im Kollektiv zu begeistern.

– Kollektiv Pfalz –

Was damals noch undenkbar war, ist heute umso wichtiger – ein gemeinsamer Austausch über die Arbeit im Weinberg und im Keller. Die geballte Expertise sorgt dafür, dass die Qualität auf allen Seiten steigt. „Die Pfalz ist auf Grund der verschiedenen Terroirs dafür bekannt, dass sie ein breites Sortiment an Weinen anbietet.“, berichtet Katharina Krieger. „Umso wichtiger ist der Austausch mit meinen Freunden. Sich gegenseitig zu unterstützen ist einfach ehrlich und schön.“

Fleischmann-Krieger – ein Weingut mit Tradition

Auf die Frage, die wievielte Generation jetzt im Weingut tätig ist, fand Katharina nicht so schnell eine Antwort. „Das kann man gar nicht so genau sagen. Das Weingut gibt es schon seit 1652. Doch leider wurde der Stammbaum nicht so genau dokumentiert.“ Ca. die zehnte Generation könnte es nach eigener Aussage sein. Im Gutsauschank hängt ein Bild vom Jakobstag aus dem Jahre 1928. Darauf ist auch der Urgroßvater der Familie Fleischmann-Krieger.

Am Tisch: Urgroßvater von Katharina Krieger (der mit Bart)

Damals war das Weingut noch etwas kleiner und hieß Weingut Krieger. Der Namenswechsel zu Fleischmann-Krieger entstand durch die Hochzeit der Eltern. Da es viele verschiedene gleichnamige Weingüter in der Region gibt, bietet der neue Name eine gute Möglichkeit, um Verwechslungen zu vermeiden.

Heute bewirtschaftet die Familie über 40 Hektar Fläche und produziert über 100 Tausend Flaschen Wein. Alle packen mit an. Katharinas Vater Harald und ihr Bruder Philipp verbringen hauptsächlich Zeit im Weinberg. Philipp ist zwei Jahre älter als Katharina und hat eine Ausbildung zum Weintechniker in Bad Kreuznach absolviert. Dadurch ergänzt sich die Familie super. Katharina kümmert sich vorwiegend um den Weinkeller, wo sie auch ihre Leidenschaft für den Schaumwein entdeckte. Hier dürfen wir noch nicht zu viel verraten, doch die Kunden können sich schon auf etwas Besonderes freuen.

Rhodt unter Rietburg ist bekannt für den Gewürztraminer – einen Wein, dessen Ursprung in Südtirol liegt. Doch die ältesten Gewürztraminerreben der Welt kommen aus Rhodt und sind über 400 Jahre alt. Die Visitenkarte des Hauses ist allerdings der Riesling Kabinett. Ein Wein, den man ohne Problem auch zu den Weintrends in 2021 zählen könnte. Daneben bietet das Weingut natürlich auch die Burgundersorten, sowie einige internationale Rebsorten wie Sauvignon blanc, Cabernet Sauvignon und Merlot an. Jüngst wurden auch ein paar PiWi-Sorten (pilzwiderstandsfähige Reben) wie Cabernet Blanc gepflanzt. Das Verhältnis zwischen roten und weißen Trauben liegt bei 50:50.

Ein Generationenwechsel mit Herausforderungen

Die Geschwister haben viel vor in den nächsten Jahren. Die eine oder andere Erweiterung im Keller und im Weinberg steht an. Hinzu kommt eine Straffung des Weinsortiments. Dass neue Rebsorten in einzelnen Parzellen gepflanzt werden, um die Experimentierfreudigkeit zu fördern, wird nicht ausgeschlossen.

Auch der Herausforderung des Klimawandels werden sich Katharina und Philipp Krieger stellen müssen. Gerade bei etwas sandigeren Lagen macht die Knappheit des Wassers den Reben zu schaffen. Hier kann es sein, dass mit einer zusätzlichen Bewässerung nachgeholfen werden muss. „Früher ging die Lese erst im Oktober los. Heute müssen einige Trauben schon Ende August geerntet werden, um sie vor Hitze oder Sonnenbrand zu schützen. Auch der Austrieb beginnt schon viel früher als vor ein paar Jahren.“ berichtet Katharina Krieger.

Der Generationenwechsel verläuft im Weingut Fleischmann-Krieger vorbildlich. Katharina und Philipp haben durch ihre Ausbildungswege bereits den Grundstein gelegt, um die Nachfolge für die kommenden Jahre sicherzustellen. Katharina bringt aus der Hochschule Geisenheim University neue Ideen mit. Viele davon werden am Familientisch diskutiert. „Natürlich gibt es auch mal Auseinandersetzungen. Aber wir ziehen alle am gleichen Strang und so finden sich immer gute Kompromisse.“, erklärt Katharina Krieger.

Ein Beispiel für den Wandel liefern die Etiketten, welche sich in den letzten Jahren grundlegend verändert haben. Von spielerischen Sprüchen hin zum edlen Familienwappen mit dem Gründungsjahr 1652. „Den meisten Kunden gefällt’s, auch wenn hier und da noch der Wunsch nach einer Flasche mit den alten Etiketten auftaucht.“, schildert Katharina.

Mit den neuen Etiketten und den spannenden Erweiterungen stellt sich das Weingut hervorragend für die Zukunft auf. Auch das Thema Export spielt zunehmend eine Rolle. Aktuell werden die Weine bereits in die Schweiz und Niederlande exportiert. Weitere Länder sind in Planung.

Wer ein paar der Weine direkt vom Weingut bestellen möchte, wird im eigenen Onlineshop vom Weingut Fleischmann-Krieger fündig. Am 22. April um 19 Uhr findet auch ein Online Tasting im Rahmen von Entkorkte Kunst statt. Dabei wird Jungwinzerin Katharina Krieger das Weingut nochmal persönlich vorstellen mit drei unterschiedlichen Weinen, während alle Teilnehmer ihrer Kreativität an der Leinwand freien Lauf lassen.

Mehr Infos auf https://www.entkorktekunst.de/events/fleischmann-krieger-22-april-2021/

ÜBER DEN AUTOR


Marius Greb
Marius Greb
Geschäftsführer von Art & Wine Magazine - Nach einigen Jahren im Finanzwesen wechselte Marius Greb die Branche und befasst sich heute mit Kunst und Wein. Vor dem Start von Art & Wine Magazine startete er Entkorkte Kunst - eine Kombination aus Wein- und Malabenden.

Weitere interessante Artikel für Sie.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.