Entkorkte Kunst – Art Uncorked

Entkorkte Kunst - ein Abend an dem sich Kunst und Wein vereinen.
veröffentlicht am 26. November 2021
Entkorkte Kunst Teilnehmerin stellt ihr Bild vor

Entkorkte Kunst – Malen und Wein genießen

Marius Greb und Julian Meller gründeten zusammen Entkorkte Kunst. Das Abendprogramm in Frankfurt hat sie gelangweilt. Statt sich darüber aufzuregen, haben sie eine interaktive Idee umgesetzt mit dem Ziel, die Kunst und den Wein zu verbinden. Und wie könnte das besser ablaufen als bei einem Malabend, an dem gleichzeitig ein Wine Tasting stattfindet? Darüber hinaus bietet sich an einem solchen Mal- und Weinabend natürlich auch die Möglichkeit, neue Kontakte kennenzulernen.

Die Verteilung von Mann und Frau liegt bei knapp 80 zu 20. Männer trauen sich nicht so gern an die Leinwand, wohingegen viele Teilnehmerinnen kein Problem damit haben, ihre Kreativität an der Leinwand auszuleben.

Marius Greb

Kreatives Malen während der Weinprobe

Entkorkte Kunst
von links nach rechts: Malenka Stenner, Marius Greb und Julian Meller

In einem hippen Café direkt am Baseler Platz empfangen Marius und Julian ihre Gäste. In Vierergruppen stehen Staffeleien im Raum und an der Bar bereits die Weine von Malenka Stenner vom Weingut Stenner. Nach und nach treffen immer mehr Wein- und Kunstliebhaber:innen ein, heute sind es insgesamt 24. In freudiger Erwartung auf den anstehenden Abend wird hier und da ein bisschen gequatscht, bevor Marius das Wort an alle richtet und den Ablauf erklärt.

Danach erzählt uns Jungwinzerin Malenka ein wenig über ihre Weine, die innovativen Etiketten und welche Weine sie heute mitgebracht hat. Im Anschluss darf sich jeder eine Staffelei aussuchen, an der sich außer einer Leinwand und einer Schürze, auch eine Palette zum Farben mischen und außerdem einen kleinen Zettel befindet, der im nächsten Schritt relevant wird.

Bevor mit dem Malen begonnen wird, darf sich jede:r ein Thema überlegen, über das er/sie gerne malen würde und das auf den kleinen Zettel schreiben. Die Zettel werden eingesammelt und drei Themen werden ausgelost. Entweder darf man sich nun für eines dieser Themen entscheiden oder versuchen alle drei in sein/ihr Kunstwerk einzubringen. Die drei Themen für den heutigen Abend sind: „Sonne, Mond und Sterne“, „Comfort“ und „Minimalismus“.

Malenka und Marius gehen herum und schenken den ersten Wein des Abends ein, während Julian die Farben auf den Malerpaletten verteilt. Das Besondere an diesen Paletten ist, dass man sein Weinglas praktischerweise einklemmen kann und so dem gleichzeitigen Malen und Genießen des Weins nichts im Wege steht. Und genau das startet jetzt auch. Während des Malens läuft im Hintergrund Musik, um für die richtige Atmosphäre zu sorgen. Die Zeit vergeht wie im Flug während jede:r auf sein/ihr eigenes Kunstwerk konzentriert ist. Die nächsten Weine werden der Reihe nach geöffnet und in die geleerten Gläser gefüllt.

Nachdem die Zeit zum Kunst schaffen vorüber ist, werden die entstandenen Kunstwerke in einen Halbkreis gestellt. Der letzte Wein des Abends wird ausgeschenkt und jede:r bekommt die Möglichkeit, etwas über sein/ihr Kunstwerk zu erzählen. Erstaunlicherweise sind alle Kunstwerke vollkommen verschieden, obwohl alle ja die gleichen Themen zur Auswahl hatten. Von Gemälden, die das Weltall abbilden, zu Wohnzimmern, einem Wald und etwas abstrakteren Gemälden ist alles dabei. Nach dieser Vorstellungsrunde besteht nun die Möglichkeit, bei Malenka noch Weine zu kaufen bevor Marius und Julian ein letztes Mal das Wort an alle richten, um sich zu bedanken und die Gäste zu verabschieden.

Ein gelungener Abend

An den strahlenden Gesichtern ringsherum kann man erkennen, wieviel Spaß es macht das Malen mit einer Weinprobe zu verbinden. Wer sich jetzt denkt: „Ich kann doch aber gar nicht malen.“ – keine Sorge, so erging es vielen Teilnehmer:innen zu Beginn des Abends auch. Trotzdem hat am Ende jede:r ein fertiges Gemälde in der Hand und traut sich sein eigenes Kunstwerk vorzustellen. Wer also seiner Kreativität bei dem ein oder anderen Glas Wein freien Lauf lassen möchte, trifft mit einem Entkorkte Kunst Abend genau die richtige Entscheidung.

Auch für künstlerisch Untalentierte zu empfehlen! Der Spaßfaktor, egal ob man alleine oder mit Freunden als Gruppe teilnimmt, ist top. Kann ich definitiv jedem empfehlen, der einen geselligen Abend haben möchte.

Erik Hille – Teilnehmer

Im nächsten Jahr bieten Marius und Julian wieder Entkorkte Kunst Events an. Die Infos dazu könnt ihr unserer Webseite entnehmen.

ÜBER DEN AUTOR


Marius Greb
Katrin Petermann
Redakteurin des Art & Wine Magazine - Katrin Petermann ist in den letzten Zügen ihres Germanistik Studiums und hat darüber hinaus schon immer ein großes Interesse an Sprache und Literatur. Im Rahmen des Art & Wine Magazine ist sie als Redakteurin tätig.

Weitere interessante Artikel für Sie.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishGermanItalianJapaneseKoreanSpanish