Die üblichen Sommersamstage, an denen man im Café sitzt oder den Tag mit Freunden im Park genießt, sind vorerst nicht möglich. Anstatt wieder eine neue Serie zu beginnen oder zum dritten Mal in diesem Jahr „Herr der Ringe“ zu sehen – wie wäre es mit etwas Kultur?
Wir zeigen euch in diesem Beitrag 8 Museen, die man auch digital besuchen kann.

1. Van Gogh Museum

Van Gogh Museum in Amsterdam

Die größte Van Gogh-Sammlung der Welt – 600 Kunstwerke und 700 Briefe – befinden sich im Amsterdamer Museum und können im Rahmen einer virtuellen Führung besichtigt werden. Meisterwerke, wie „Die Kartoffelesser“, „Der Sämann“ oder „Die Mandelblüten“ sowie weitere tolle Online-Angebote für Kinder und Erwachsene findet ihr hier: vangoghmuseum.nl/en/

2. MoMa – Museum of Modern Art

Das MoMa ist eines von über 500 Museen und Galerien, mit denen Google Arts & Culture eine Partnerschaft eingegangen ist, um eine interaktive Erfahrung des Museums anzubieten. Das fast 100 Jahre alte Museum beherbergt einige der berühmtesten Werke der zeitgenössischen Kunst, darunter „Seerosen“ von Claude Monet, „Die Sternennacht“ von Vincent van Gogh und „Les Demoiselles d’Avignon“ von Pablo Picasso.

3. Das Städel Museum

700 Jahre Kunstgeschichte online erfahren und ein toller Podcast zum Thema „Finding Van Gogh“ und der Suche nach dem „Bildnis des Dr. Gachet“. Darüber hinaus hat das „Café Deutschland“ ein Oral-History-Projekt über die erste Kunstszene der Bundesrepublik Deutschland, bei der Künstler, Galeristen, Kritiker und Sammler in Gesprächen von ihren Erlebnissen berichten und ihre Sicht auf das Kunstgeschehen von der Nachkriegszeit bis heute schildern.

4. Pergamonmuseum

Das bekannte Pergamonmuseum ist ebenfalls mit Google Arts & Culture eine Partnerschaft eingegangen, um eine interaktive Erfahrung des Museums anzubieten. Das zwischen 1910 und 1930 errichtete Museum enthält eine beeindruckende historische Sammlung. Besonders hervorzuheben sind der Pergamonaltar, das Markttor von Milet und das Ischtar-Tor

5. Metropolitan Opera

Die Metropolitan Opera streamt aktuell jeden Abend ikonische Opern live – von Maria Stuart über Tosca bis hin zu La Traviata. Die kostenlosen Streams werden jeden Tag um 19.30 Uhr live geschaltet und stehen nach der Aufführung 20 Stunden lang zur Verfügung. Auf dem Programm stehen u.a. Puccinis „La Bohème“ und Verdis „Il Trovatore“ für Zuschauer auf Abruf unter: www.metopera.org

6. Die Uffizien Galerie

Die Uffizien von Florenz wurden bereits 1560 von Giorgio Vasari für Cosimo I. de’Medici entworfenen, um die großherzoglichen Magistraturen der Toskana unterzubringen. Im Laufe der Jahre, um genau zu sein seit 1589, entwickelten sich die obersten Stockwerke zu einer Galerie mit verschiedensten antiken & historischen Stücken.

Im Fokus stehen hier Werke der Renaissance mit Meisterwerken von Botticelli, Da Vinci, Caravaggio, Michelangelo, Raffael.
Virtuell kann man die Ausstellung unter www.uffizi.it/en/the-uffizi finden.

7. The British Museum

Die bemerkenswerte Sammlung des British Museum in London umfasst über zwei Millionen Jahre menschlicher Geschichte und Kultur. Besonders beliebt ist beispielsweise der über 2.000 Jahre alte Stein von Rosetta, der zur Entschlüsselung ägyptische Hieroglyphen beitrug und die Elgin Marbles, Stücke aus Marmorskulpturen des Pantheon.

Viele Werke & eine Zeitstrahlauswahl des Museum wurden in Zusammenarbeit mit Google digital aufbereitet. Diese kann man sich hier digital anschauen: britishmuseum.withgoogle.com

8. Musée d’Orsay, Paris

Der ursprünglich für die Weltausstellung von 1900 erbaute Bahnhof ist erst seit 1986 ein Museum und umfasst neben Gemälden und Skulpturen auch Designs, Grafiken und Fotografien. Besonders bekannt ist das Musée d’Orsay für Gemälde von Paul Sagnet, Manet und Van Gogh. Es lassen sich darüber hinaus auch markante Bahnhofsuhren und tolle Fotografien in der virtuellen Galerie bestaunen: artsandculture.google.com/partner/musee-dorsay-paris